Hier starten wir nun einen "kleinen" Ausflug in die Genetik!

 

Fangen wir mal damit an, welche Faktoren es gibt (ich schreibe zur Verständlichkeit mal nur die dominanten Formen, wir vertiefen das gleich;o)):

A B C E P S Rn Si

Diese Gene besitzt ein Meerschweinchen natürlich immer in doppelter Ausführung, einmal von der Mutter und einmal vom Vater! Es gibt nur zwei Grundfarben bei den Meerschweinchen, und zwar Schwarz und Rot.

 

 

A - Faktor:

Der dominanteste Faktor der A-Reihe ist das A. Es steht für die Agoutis bzw. Argentes (die auch Sonderfarbenagoutis genannt werden). Ein Tier mit A zeigt in der Regel (es gibt Ausnahmen, das vertiefe ich bei E!) Agouti oder Argente, also Ticking oder Tipping. Da er dominant ist kann er die anderen Faktoren tragen!

 

Den zweiten Platz in der Dominanzreihenfolge teilen sich zwei Faktoren: at, der für die Lohfarben zuständig ist; und ar, der für das Solid sorgt. Diese beide Faktoren sind unvollständig dominant zueinander, das heißt beide Faktoren können GLEICHZEITIG! am Tier sichtbar sein (Solid-Loh-Schweber!)

 

Und an unterster Stelle steht das a. Es zeigt sich am Tier nur in reinerbiger Form. Tiere mit a sind einfarbig, sie zeigen also weder Agouti noch Argente noch Loh noch Solid!

 

 

B - Faktor:

B steht für ein schwarzes Tier bzw. bei Tieren aus der roten Farbreihe für Pigmente. B ist dominant und kann b tragen!

 

b steht für Schokofarbene Tiere bzw. für pigmentfreie Tiere der roten Farbreihe!

 

 

C - Faktor:

Das C steht für die Vollfarbe. Das heißt schwarz und rot benötigen das C um sichtbar zu sein. Hinter dem C können sich aber auch die rezessiven Faktoren verstecken, was zu einer leichten Aufhellung führen kann.

 

cd hellt die Farben nur leicht auf, es lässt aus rot buff entstehen und schwarz wird zu (dunkel) sepia! cd ist aber nicht vollständig dominant, es kann in Verbindung mit ca oder cr vorkommen!

 

cr ist der sogenannte Chinchillafaktor! In der schwarzen Farbreihe wird das Schwarz zu Sepia aufgehellt, was viele auch als Schwarz deluted bezeichnen. Tiere der roten Farbreihe werden bis zu weiß d.e. aufgehellt. Der cr-Faktor lässt zum Beispiel die Silberagoutis entstehen! Auch cr ist nicht vollständig dominant zu ca, die beiden können auch zusammen auftreten!

 

ca ist der Himalayafaktor. Er hellt die Tiere der schwarzen Farbreihe zu weiß auf, nur die sogenannten Kälteabzeichen (Points) bleiben sichtbar. Und schon ist das Himalaya geboren! Tiere der roten Farbreihe werden bis zu weiß p.e. aufgehellt!

 

Jetzt gäbe es noch den Faktor c, dieser stünde aber für Vollalbinismus, doch der ist bei Meerschweinchen nicht bekannt!

 

Als kleines Extra nochmal zum Creme: Creme ist eine Mischfarbe aus Buff und Weiß und besitzt je nachdem ob über weiß d.e. oder weiß p.e. gezogen cdcr oder cdca.

 

Ein Sable (Marder) besitzt ein crca, durch den Himalayafaktor (ca) entsteht seine Maske!

 

 

E – Faktor:

Das E steht für einfarbig schwarze Tiere. Es lässt eigentlich kein rot zu, Ausnahmen sind die Agoutis und Lohs! Es ist dominant und kann somit die anderen Faktoren tragen!

 

ep lässt beide Farben auf dem Tier zu. ep wird z. B. von den Schildpatt und Brindles benötigt! ep ist dominant zu e.

 

e steht für einfarbig rote Tiere. Dieser Faktor lässt keine schwarze Farbe zu. Das heißt auch, das ein Tier mit e theoretisch ein Agouti sein kann, da der Faktor die Ausdehnung von Schwarz ja verhindert!

Bestes Beispiel ist meine Engel, im Erscheinungsbild ist sie einfarbig gold und im Erbbild ist sie ein Argente!

 

 

P – Faktor:

 

P ist dominant. Tiere mit P haben d.e. und es gibt keine Veränderungen.

 

pr  hellt nur geringfügig auf, es macht aus schwarzen Tieren Slatebluefarbene; aus roten goldene. Es hellt d.e. zu r.e. auf. Pigmente werden weiter zugelassen!

 

p hellt dann schon mehr auf. Es lässt aus schwarzen Tieren lilac entstehen und sorgt für p.e. Tiere der roten Reihe werden nur sehr gering aufgehellt, der wirklich sichtbare Unterschied sind die p.e.

 

Man sollte niemals Slateblue mit Lilac verpaaren, da dadurch nur Schweber entstehen, die keiner Farbe mehr zugeordnet werden können!!!

 

 

S- Faktor:

 

Tiere mit SS zeigen keine Weißscheckung.

 

Tiere mit Ss zeigen 0-50% Weißscheckung. Die Weißscheckung kann über mehrere Generationen unbemerkt getragen werden bis sie sich zeigt!

 

Tiere mit ss zeigen 50-95% Weißscheckung.

 

 

Rn Faktor:

 

Ein Tier mit Rnrn ist ein Schimmel bzw. Dalmatiner. Rn ist dominant und kann NICHT getragen werden!

 

Ein rnrn ist ein normales Meerschweinchen was den Roanfaktor nicht besitzt!

 

Ein Tier mit RnRn wäre ein totes oder schwer behindertes Tier, da bei Reinerbigkeit der Lethalfaktor eintritt:-(

 

 

Si – Faktor:

 

Ein Tier mit Si zeigt keine Versilberung, kann sie aber tragen.

 

Ein Tier mit si zeigt in reinerbiger Form bei Tieren der Farben Schokolade, Schokolade-Gold und Schokolade-Gold-Weiß in den Schokofarbenen Feldern weiße Stichelhaare. Diese Stichelhaare haben nichts mit dem Roanfaktor zu tun und es gibt keinen Lethalfaktor;o)