Warum ist ein Kastrat so "teuer"?

Im ersten Moment mag einem der Preis in Höhe von 35€ für einen Kastraten hoch vorkommen! Doch rechnen wir einfach mal etwas nach:

 

Die Anschaffung für den auserkorenen Mann kostet durchschnittlich 20€. Im schlimmsten Falle hat man ihn mit 4 Wochen gekauft und findet niemanden der eine Frühkastration durchführt, denn das machen sehr wenige Tierärzte! Also mindestens 6 Wochen warten bis er zur Kastration kann. In diesen 6 Wochen ist er ganz alleine, damit er nicht die Damen deckt. In diesen 6 Wochen hat er locker 20€ Futtergeld verfressen (bei einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung versteht sich!).

 

Dann geht es auf zum Tierarzt und, oh Schreck, das kostet ja mal eben 50€. Wer aufgepasst hat weiß das wir nun schon bei 90€ angelangt sind! Und dann beginnt eine bange Zeit mit extremer Hygiene und vielen Kontrollen, damit sich bloß kein Kastrationsabszess bildet! Wer das nicht hinbekommt muss mit einer weiteren Rechnung von MINDESTENS 50€ rechnen!

 

Der Herr hat es geschafft, der Abszess ist verheilt und seine 6 Wochen Kastrationsfrist sind um! Ergebnis: Er hat 20€ gekostet, mindestens 40€ verfressen, 50€ hat die Kastration gekostet. Macht 110€. Plus eventuelle Kosten für eine Behandlung eines Kastrationsabszesses!

 

Und nun möge noch einer sagen Kastraten sind teuer! Was sind denn lächerliche 35€ für einen fertig abgesessenen Kastraten gegen mindestens 100€ und viel viel Stress???